• XXX 7
  • XXX 7
  • XXX 7
  • XXX 7
  • XXX 7
  • XXX 7
  • XXX 7
  • XXX 14
  • XXX 14
  • XXX 14
  • XXX 14
  • XXX 14
  • XXX 14
  • XXX 14
  • XXX 14
  • XXX 14
  • XXX 14
  • XXX 14
  • XXX 14
  • XXX 14
  • XXX 14

Sanierung geht weiter…

Münsterbauverein saniert weitere Fassaden der Anbetungskirche

 

Nach den umfangreichen Sanierungsarbeiten im vergangenen Jahr ist die Anbetungskirche an der Kettwiger Straße derzeit wieder eingerüstet. Nun widmen sich Fachleute der linken und der rechten Seite der Fassade an Essens beliebtester Fußgängerzone und den drei von der Straße abgewandten Turm-Seiten. „Im Mittelpunkt stehen wieder die Fugen“, erklärt Dombaumeister Ralf Meyers. Diese waren zuletzt beim Wiederaufbau nach dem Krieg ausgebessert worden. Seitdem haben sich an vielen Stellen Risse gebildet, durch die Regenwasser eingedrungen ist und bei Frost Teile der Fugen und Steine abgesprengt hat. Nun werden alle Fugen gereinigt und neu verschlossen, auch lose Steine werden wieder befestigt oder ausgewechselt. Am Ende werden die gesamten Fassaden-Bereiche gereinigt, „dann sehen sie noch ein wenig heller aus“, erläutert Meyers.
Insgesamt investiert der überkonfessionelle Münsterbauverein in diesem Jahr 225.000 Euro für Arbeiten auf der Dominsel. Dabei stammt das Geld nicht aus Kirchensteuermitteln, sondern aus Mitgliedsbeiträgen des Vereins, Spenden und Zuwendungen der Westlotto-Gesellschaft für den Denkmalschutz. Neben den Fassadenarbeiten stehen im Laufe des Jahres unter anderem noch Überprüfungen und Erneuerungen an der Brandmeldeanlagen im Dom und in der Anbetungskirche sowie ein neues Schieferdach für die Domschatzkammer an.