• XXX 14
  • XXX 14
  • XXX 14
  • XXX 14
  • XXX 14
  • XXX 14
  • XXX 14
  • XXX 14
  • XXX 14
  • XXX 14
  • XXX 14
  • XXX 14
  • XXX 14
  • XXX 14
  • XXX 7
  • XXX 7
  • XXX 7
  • XXX 7
  • XXX 7
  • XXX 7
  • XXX 7

Satzung

Satzung des Vereins für die Erhaltung und Ausstattung des Essener Münsters (Münsterbauverein e.V.) 

 

§ 1- Name des Vereins

Der Verein führt den Namen: Verein für die Erhaltung und Ausstattung des Essener Münsters (Münsterbauverein e.V.).

 

§ 2 – Sitz und Gerichtsstand des Vereins

Der Verein ist in das Vereinsregister einzutragen und führt nach seiner Eintragung den obigen Namen mit dem Zusatz: e.V. Sitz und Gerichtsstand des Vereins ist Essen.

 

§ 3 – Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr läuft vom 1. Januar bis 31. Dezember.

 

§ 4 – Zweck des Vereins

Der Verein verfolgt folgende Zwecke:

Erhaltung und Ausstattung der Hohen Domkirche zu Essen (Münsterkirche) sowie der mit dem Münster verbundenen Kirche St. Johann Baptist (Anbetungskirche) und Erhaltung und Pflege des Münsterschatzes, einschließlich Schatzkammer.

Erhaltung und Förderung des Interesses der Allgemeinheit für die kulturgeschichtliche Bedeutung der in Ziffer 1 erwähnten Kulturdenkmäler.

Unterrichtung der Mitglieder des Vereins und der interessierten Allgemeinheit über alle politisch- und kulturhistorischen Zusammenhänge zwischen dem „Münster“ und seinen Institutionen einerseits sowie dem öffentlichen Leben (im weitesten Umfang) andererseits.

 

§ 5 – Aufgaben des Vereins

Der Erreichung der in § 4 dargestellten Zwecke des Vereins sollen u.a. folgende Maßnahmen dienen:

Werbung von Mitgliedern

Vereinnahmung von Mitgliedsbeiträgen

Werbung um Spenden für die in § 4 erwähnten Zwecke

Unterhaltung einer Vereinsschrift unter dem Titel „Das Münster am Hellweg“

Durchführung von Sach- und Geldbrieflotterien

Durchführung von Veranstaltungen und Maßnahmen aller Art, die geeignet sind, den in § 4 dargestellten Zwecken zu dienen.

 

§ 6 – Einnahmenüberschüsse

Alle Einnahmenüberschüsse werden ausschließlich den in § 4 bestimmten Vereinszwecken zugeführt. Ausschüttungen von Überschüssen oder Überschussanteilen oder Vermögensanteilen an Vereinsmitglieder sind ausgeschlossen (§ 4 Abs.2, Ziff. 1 Gem.VO.).

 

§ 7 – Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft kann durch Verpflichtung zur Zahlung eines Jahresbeitrages erworben werden. Die Jahreshauptversammlung legt den Beitrag fest.

 

§ 8 – Austritt aus dem Verein

Der Austritt aus dem Verein muss dem Vorstand drei Monate vor Ende des Geschäftsjahres angezeigt werden.

 

Mit ihrer Eintrittserklärung erklären die Mitglieder zugleich, dass sie im Falle ihres Austritts aus dem Verein auf ihr anteiliges Vereinsvermögen zugunsten des Bistums Essen verzichten, mit der Auflage, dass das Bistum Essen die Vereinszwecke nach § 4 der Vereinssatzung anerkennt. Anderenfalls gehen die Ansprüche der Vereinsmitglieder unmittelbar auf den Verein über (§ 4 Abs. 2, Ziff. 1 GemVO.).

 

§ 9 – Organe des Vereins

Organe des Vereins sind der Vorstand und die Mitgliederversammlung.

 

§ 10 – Vorstand

Der Vorstand besteht aus dem Vorsitzenden, seinem Stellvertreter und mindestens einem weiteren Mitglied. Die Mitglieder des Vorstandes werden von der Mitgliederversammlung gewählt. Die Wahl erfolgt auf die Dauer von 3 Jahren, bei Ersatz- oder Ergänzungswahlen für die Zeit bis zum Ablauf der laufenden Periode. Scheidet ein Mitglied während der Wahlperiode aus, findet die Ersatzwahl bei der nächsten ordentlichen Mitgliederversammlung statt. Der Vorstand beschließt mit einfacher Mehrheit. Bei Stimmengleichheit gibt die Stimme des Vorsitzenden den Ausschlag.

 

§ 11 – Vertretung des Vereins

Der Vorsitzende des Vorstandes oder der stellvertretende Vorsitzende ist in Gemeinschaft mit einem anderen Mitglied des Vorstandes zur Vertretung des Vereins berechtigt.

Der Vorstand des Vereins wird also ehrenamtlich tätig.

Unverhältnismäßige Vergütungen sind insbesondere für Vorstandsmitglieder, aber auch für Angestellte und Mitglieder des Vereins ausgeschlossen. (§ 4 Abs. 2, Ziff. 3 GemVO.).

 

§ 12 – Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung tritt wenigstens einmal im Jahr zusammen. Außergewöhnliche Mitgliederversammlungen finden statt, wenn die Interessen des Vereins es erfordern, oder wenn wenigstens 25 Mitglieder schriftlich unter Angabe des Grundes eine solche verlangen. Die Einladung zur Mitgliederversammlung erfolgt unter Mitteilung der Tagesordnung durch den Vorstand.

 

Zwischen dem Tage der Veröffentlichung und dem Tage der Versammlung muss eine Frist von mindestens zwei Wochen liegen. Die Mitgliederversammlung hat unbeschadet der Aufgabe, die ihr nach dem Gesetz und den sonstigen Bestimmungen dieser Satzung obliegen, den Jahresbericht und die Rechnungslegung entgegen zu nehmen sowie die Entlastung zu erteilen.

 

§ 13 – Beschlussfassung

Die Beschlussfassung in den Vorstandssitzungen und Mitgliederversammlungen erfolgt mit einfacher Mehrheit der erschienenen Mitglieder. Bei Stimmengleichheit entscheidet der Vorsitzende. Die Protokolle mit den gefassten Beschlüssen werden von dem Vorsitzenden oder seinem Stellvertreter unterzeichnet.

 

§ 14 – Auflösung des Vereins

Änderungen der Satzung sowie Auflösung des Vereins können nur von der Mitgliederversammlung durch einfachen Mehrheitsbeschluss erfolgen.

 

§ 15 – Vermögen des Vereins

Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins fällt das etwa noch vorhandene Aktivvermögen an das Bistum Essen, das es für den in § 4 festgelegten Zweck zu verwenden hat.

 

Die Satzung des Münsterbauvereins als PDF-Datei.