• XXX 14
  • XXX 14
  • XXX 14
  • XXX 14
  • XXX 14
  • XXX 14
  • XXX 14
  • XXX 14
  • XXX 14
  • XXX 14
  • XXX 14
  • XXX 14
  • XXX 14
  • XXX 14
  • XXX 7
  • XXX 7
  • XXX 7
  • XXX 7
  • XXX 7
  • XXX 7
  • XXX 7

Aufgaben

Wenige Schritte vom einstigen Hellweg, dem alten Handelsweg der Franken und Sachsen,  entfernt gelegen, inmitten der modernen und geschäftigen Ruhrgebietsmetropole, birgt die Essener Dominsel mit ihren beiden Kirchen einen Hort der Geschichte, Kunst und Kultur.

 

Das alte Münster, die heutige Domkirche, die Anbetungskirche und die Domschatzkammer beherbergen Bauteile und Kunstwerke von Weltrang, darunter den ottonischen Westbau, kostbare Vortragekreuze aus ottonischer Zeit, die kleine Lilienkrone, mit der im Mittelalter die Goldene Madonna gekrönt wurde, und die Goldene Madonna selbst, die älteste vollplastische Marienfigur der Welt. Diese Schätze für die kommenden Generationen zu bewahren und die Bauwerke der Dominsel zu erhalten, zu pflegen und zu erforschen, hat sich der Münsterbauverein zum Ziel gesetzt.

 

Der Münsterbauverein unterstützt daher die Erhaltung und Ausstattung der Dominsel. Hierzu gehören der Essener Dom (Münsterkirche), die mit dem Münster verbundene Kirche St. Johann Baptist (Anbetungskirche), der Kreuzgang, das Atrium und der Domhof. Der Verein unterstützt zudem die Erhaltung und Pflege des Domschatzes einschließlich der Domschatzkammer sowie die Erhaltung und Pflege des Münsterarchivs.

 

Gefördert werden besonders die Erforschung der Geschichte des ehemaligen Frauenstiftes und seiner Nachfolgeinstitutionen.

 

Der Münsterbauverein bemüht sich um Erhaltung und Förderung des Interesses der Allgemeinheit an der kulturgeschichtlichen Bedeutung der Denkmäler auf der Dominsel.

 

Die Mitglieder des Vereins und die interessierte Öffentlichkeit sollen über historische und kulturhistorische Zusammenhänge zwischen dem Münster und seinen Institutionen einerseits sowie dem öffentlichen Leben andererseits informiert werden.